Die ‘Volkswissenschaftlerin’[1] und Meteoritenspezialistin Lu Ling schlug vor, mich auf einen Tagesausflug zu einem Dorf mitzunehmen, das einen sehr großen Meteoriten besitzt, den ‘Eisernen Ochsen’. Mit meiner Assistentin und Freundin Xu Shuxian, die alle Gespräche übersetzte, reisten wir aus dem grauen Guangzhou in die wunderschöne Landschaft nahe des Long Tan-Bergs. Im Dorf von Yang Wu Sha[2] wurden wir vom Bürgermeister begrüßt und schauten uns den ‚Eisernen Ochsen’ auf seinem Sockel vor dem Ahnentempel an.

 

Lu Ling: Heute werde ich über die Geschichte des Steins sprechen. Vor dreihundert Jahren kamen sie, um das Dorf zu bauen… Jetzt ist Zeit für die Kamera!… Der Stein war schon da, als die Kinder aufwuchsen. Ja, das ist die Generation, die im Sonnenlicht aufwächst. Das liegt daran, dass der ‚Eiserne Ochse’ sie segnet!

Nachdem viele Fotos gemacht worden waren, wurden wir zu einem üppigen Essen eingeladen. Ich erklärte, dass ich mehr über ihren Meteoriten herausfinden wollte. Dies ist, was die Dorfbewohner mir erzählten.

Lu Ling: Wer hat Geschichten über den ‚Eisernen Ochsen’, die er Antje erzählen kann?

Dorfbewohner 1: In den alten Zeiten warf die Fee den ‚Eisernen Ochsen’ in den Teich. Eines frühen Morgens wachte unsere Vorfahrin auf und wollte Wasser vom Teich holen, und sie sah etwas aus dem Teich springen. Die Vorfahrin versuchte, sich zu verbergen, aber das Ding sprang heraus und sagte zu ihr: ‘Ich bin hier, um den Teich zu bewachen. Ich werde verhindern, dass böse Geister die Dorfbewohner angreifen.’ Dann, nachdem es das gesagt hatte, sprang es zurück in den Teich und schlief wieder ein, bis heute. Es ist seit mehr als 300 Jahren darin.

Lu Ling: Das ist Yang Guifang.

Yang Guifang: Als ich jung war, hörte ich diese Geschichte. Als ich jung war, verstand ich nicht wirklich, worum es sich dabei historisch drehte. Die Geschichte wurde gerade erzählt; ich werde sie jetzt nicht wiederholen. Nachdem der ‚Eiserne Ochse’ gefunden wurde, hat ihn in der ersten Zeit niemand beschützt. Damals spielten die Kinder mit dem Stein, sie ritten darauf wie auf einem Pferd. Aber jetzt hoffe ich sehr, dass dieser Stein uns Frieden, Glück und Freude in das Dorf bringt.

Alte Frau: Ich habe gehört, dass es eine Geschichte über einen ‚Großen Ochsen’ und einen ‚Kleinen Ochsen gab. Ich kenne nur eine Geschichte über einen Ochsen. Ich hörte etwas von der älteren Generation, aber ich kann mich nicht genau erinnern. Es ging darum, Wasser aus dem Teich zu schöpfen. Dann erschien der Stein. Wir reiten darauf wie auf einem Pferd. Das ist alles, was ich weiß.

Nachdem wir unser Mahl beendet hatten, gingen wir zurück zum ‚Eisernen Ochsen’, um ihn genauer anzuschauen.

Dorfbewohner 3: Wenn wir uns mehr entwickeln können und wenn der Meteorit mehr Touristen dazu bringt, dieses Dorf zu besuchen, dann ist das gut.

Bürgermeister: Die alten Leute sagen, dass vor 300 Jahren unsere Vorfahren aus San Fung zu diesem Ort kamen, um diesen Teich zu graben. Ich habe von den alten Leuten gehört, wie sie eine Geschichte über den ‚Schwarzen Ochsen’-Stein erzählten. In den alten Zeiten wurde der ‚Eiserne Ochse’ anscheinend ‚Schwarzer Ochse’ genannt. Und dieser Stein war im Fischteich und dieses Monster fraß die Fische. Dort ist die Narbe von einer Axt. Nachdem die Axt den Stein zweimal getroffen hatte, hörte er auf, die Fische zu fressen. Und dann stellten wir ihn neben den Teich, bis heute. Im letzten Jahr war Lu Ling sehr neugierig und fand diesen Stein und entdeckte, dass dieser Stein 99,34 % Eisen enthält, und 261 kg wiegt.

Lu Ling: Nein, 281 kg!

Bürgermeister: Nachdem bestätigt wurde, dass es ein Meteorit ist, haben die Dorfbewohner Geld gesammelt, um diesen Sockel zu bauen. Die Dorfbewohner hoffen, dass er Glück bringt. Er ist ein Schatz dieses Dorfes. Danach haben auch viele Feng Shui-Meister bestätigt, dass dieser Schatz zu diesem Dorf gehört und es beschützt.

Dorfbewohner 3: Ich fühle mich gut dabei, beschützt zu weden. Es ist immer gut, mehr Schutz für die Dorfleute und mehr Geld zu haben, und auch mehr Schutz für die Umwelt.

Antje: Ich hoffe das auch.

Lu Ling: Sie hofft auch, dass der Stein das Dorf beschützt.

Dorfbewohner 3: Ah! Es wäre besser, wenn er die ganze Welt beschützen könnte!

Dorfbewohner 4: Es gab hier viele große Bäume, mehr als hundert. Die großen Bäume wurden in den 70er Jahren gefällt, mehr als 100 Bäume wurden gefällt, Damals war die Wirtschaft noch nicht entwickelt. Wir wollten eine Brücke bauen, um den Fluss zu überqueren, aber es war sehr schwierig. Dann fällten wir die ganzen großen Bäume und verkauften sie an Bootsfabriken in Guangzhou. Sie brauen diese großen Bäume, um Plattformen für die großen Schiffe zu machen. Damals war die allgemeine wirtschaftliche Lage sehr schlecht – selbst wenn wir den ganzen Tag arbeiten, können wir nur ein paar Yiao verdienen. Es war wirklich schlimm. Ein paar Yiao für einen vollen Tag Arbeit auf dem Feld… Deshalb gab es keine andere Lösung, um die Brücke zu bauen.

Unsere Kinder müssen in die Schule in Nan Han gehen, und sie mussten über eine Brücke gehen, die aus einem Stück Holz gemacht war. Es war sehr schmal und sehr gefährlich. Alle Bäume wurden abgeholzt… vielleicht war es 1971.

Dorfbewohner 5: Sie reiten darauf. Es ist wie ein Tier, auf dem die Kinder reiten können. Als wir jung waren, haben wir auch so gespielt. Und da waren viele große Bäume um den Teich herum, und die alten Männer haben uns Geschichten erzählt.

Lu Ling: Ich möchte dir erzählen, wie ich herausgefunden habe, dass es ein Meteorit ist. Der erste Grund ist, dass die Dorfbewohner mir erzählt haben, dass der Meteoriten seit 300 Jahre hier ist. Vor 300 Jahren gab es keine Industrie. Die chinesische Industrie, vielleicht sogar die weltweite Industrie war noch nicht auf diesem Niveau. Es gab also keinen Weg, wie wir Eisen hätten erzeugen können, das mehr als 99 Prozent reines Eisen enthält. Das ist der erste Grund. Der zweite Grund ist, dass die Form des Meteoriten ähnlich ist zu dem unteren Teil einer Mushroom Cloud (nach einer Atomexplosion). Die Form sieht aus wie Lava während des Schmelzprozesses, wenn sie zur Erde fällt. Die Form korrespondiert mit dem Moment, an dem die Lava hervorströmt, mit einer physischen Bewegung. Die Form bildet sich und wird starr. Es ist vom unteren Teil der Mushroom Cloud, nicht vom oberen Teil.

Lu Ling deutet auf die Zeichen auf dem Sockel.

Wenn wir uns die Schriftzeichen anschauen, dann bestätigen sie, dass sie auch denken, dies ist ein Meteorit, der vom Himmel kam. Sie denken auch, dass er vom Himmel kam. Und da gibt diese Geschichten über den ‘Magischen Ochsen, der Fische fängt’. Alle kennen sie; die alten Dorfleute kennen sie. Sie bleibt eine historische Überlieferung.

Und diese Signatur hier, der Name Yang Ho Huang, der all diese Namen auf den Stein gemeisselt hat, ist jemand von außerhalb des Dorfes. Er ist derjenige, der mich hierher geführt hat, von ihm erfuhr ich, dass es hier einen Meteoriten gibt. Ich hatte einige Resultate aus der wissenschaftlichen Forschung, und einige Wissenschaftler gaben mir Rat. Aber sie können nicht wirklich erklären, was es ist. Aber wir waren ziemlich sicher, und publizierten unsere Forschungsarbeit in der Nationalen Meteoriten Institution, und wir waren alle sehr froh, diesen Artikel in ihrer Zeitschrift zu haben. Wir hoffen, dass dieser Meteorit uns helfen könnte, dieses Dorf zu entwickeln und die Umwelt zu beschützen. Er bringt die gute Erinnerung an die Tage mit sich, in denen wir eine bessere Umwelt hatten. Die Dorfleute haben den Wunsch, die gute Umwelt zurück zu bringen, und die Regierung könnte ihre Fragen aktiver beantworten. Wir haben eine Konferenz zu dem Thema: ‚Wie man ein ökologisches Dorf aufbaut’ organisiert. Und wir müssen sehen, wie wir das Schritt für Schritt realisieren können. Und wenn Antje zurückkommen wird, wird es sehr schön sein.

Wir schauen in den Tempel der Ahnen. Es ist eine offene Konstruktion, durch die man darum herum alte, verlassene Häuser sieht.

Dorfbewohner 6: Niemand lebt hier, sie sind alle ausgezogen.

Lu Ling: Und warum sind sie ausgezogen?

Dorfbewohner 6: Anfangs waren hier nicht so viele Leute und es gab genug Platz zum Leben, aber später wurden es mehr, deshalb sind sie ausgezogen.

Dorfbewohner 8: Wir hoffen, dass die nächste Generation eine bessere Umwelt haben wird. Die Regierung kümmert sich darum und wir werden es schaffen.

Lu Ling: Ohne Umweltverschmutzung können wir eine bessere Umwelt haben.Wenn es kein Pandämonium mehr geben wird wie jetzt, wird es besser für die Entwicklung der nächsten Generation sein. Ich sagte schon zu unserem Dorf-Sekretär: wenn die ‘Long Tan’-Gegend ein Drachen ist, dann ist das Dorf das erste Dorf der Long Tan Gegend nahe des Nang Kun-Berges ist – Dann ist es der Kopf des Drachen. Dieses Dorf, Yang Wu Sha, ist das Auge des Drachens. Deshalb müssen wir dieses Dorf schöner machen. ‘Zeichne einen Drachen’[3] – die biologische Ökonomie zu entwickeln, ist wie das Auge des Drachens zu zeichnen.
Wir gehen durch das Dorf zum Haus eines alten Mannes, der viele Meteoriten gesammelt hat und sie poliert.

Lu Ling: Was möchtest du mit den Steinen machen?

Alter Mann: Ich möchte sie den Spezialisten für Meteoriten zeigen, damit die Wissenschaftler herausfinden können, woher sie kommen, aus welchem Sternsystem. Mein Gedanke ist, dass die erste Ära der chinesischen Meteoriten ganz am Anfang der Welt war, in der Zeit der Göttin Nüwa[4]. Diese Geschichte ist ein historisches Zeugnis von Meteoriten, die Erinnerung an den Meteoriten-Regen. Damals benutzte Nüwa Steine, um den Himmel zu reparieren. Der Himmel war zerbrochen, und eine Menge Meteoriten fielen herunter. Daher meine Hypothese, dass die erste Zeit der Meteoriten in die Zeit von Nüwa zurückreicht. Die Meteoriten, die herunter fielen, waren brennend heiss und rotglühend, also sahen die Leute das Feuer und dachten, der Himmel fiele auseinander. Sie sehen aus wie geschmolzenes Eisen. Ich hoffe, dass all die Meteoriten, die ich sammle, Material für eine wissenschaftliche Untersuchung werden können. Es kann mein Beitrag zur Wissenschaft der Meteoriten und für mein Land sein. Ich bin nur ein Bauer, ich weiss nicht, wie man wissenschaftlich forscht. Aber die Wissenschaftler können herausfinden woher sie kamen, von welchem Planeten, welchem Sonnensystem.

Shuxian: Wenn der große Meteorit Glück bringt, glaubst du, dass die kleinen auch Glück bringen?

Alter Mann: Selbst wenn sie Glück bringen, bringen sie kein großes Glück. Vielleicht bringen sie auch Unglück. Vielleicht haben sie die Mine in den Bergen gebracht. Wir werden nie wissen, ob sie nicht großes Unglück über das Dorf gebracht haben. Die Dorfbewohner haben schon nach Kompensation und ihren legalen Rechte gefragt. Schau dir die Tür an, schau dir all diese Häuser an, sie sind schon kaputt und man kann nichts dagegen machen. Ich hoffe, das sie nach diesem offiziellen Besuch besser verstehen werden, was hier los ist. Das Land sollte es ernst nehmen, hierfür zu sorgen und das Leben der Menschen beschützen. Hier geht es nicht um Glück haben oder Unglück haben.

Lu Ling: (zeigt auf einen Riss in der Wand vom Haus des alten Mannes) Das ist aus den letzten paar Jahren…

Die Dorfbewohner schenken mir einige kleinere Meteoriten. Nach einem warmherzigen Abschied verlassen wir das Dorf und fahren in den Berg hinauf. Wir treffen uns dort mit einem alten Mann, dem früheren Bürgermeister. Er nimmt uns mit auf einen verzauberten Spaziergang. Wir klettern durch Bambuswälder, Orangen- und Mandarinenbäume und treffen einige wilde Hunde. Große Felsbrocken sind überall verstreut, und ein lieblicher Bach schlängelt sich den Berg hinunter. Der frühere Bürgermeister hat er eine Hütte hier oben. Er zeigt uns einige Felsbrocken mit Namen und interessante Orte in der Landschaft. Die meisten sind heilige taoistische Stätten.

Früherer Bürgermeister: Dies ist der ‚Guan Yin-Berg’, und hier daneben sind die magischen ‚Schildkröten- Steine’. Eine ist eine Yin- Schildkrötenschale und das andere ist eine Yang- Schildkrötenschale. Die Steine sehen aus wie die heiligen Schalen, die aus Schildkrötenpanzern gemacht sind[5]. Und da drüben ist der Stein eines menschlichen Kopfes. – Das ist der ‚Hundertjährige Historische Wald’. Die Bäume werden ‚Huang Pi’ genannt. All diese Bäume wachsen ganz natürlich in den Bergen, ohne die Hilfe von Menschen. Das ist der ‘Guoulang Zhu’- Baum… so nennen wir ihn. Früher fällten die Leute den Baum und machten ein Puder daraus, den sie zum Essen verwendeten, als seine Art Mehl. Einige reiche Besucher kamen zu diesem Ort und nannten ihn ‘Shi Wai Tao Yuan’[6]. Das bedeutet: ‘Paradies außerhalb dieser Welt’. Hier gibt es viele magische Orte. Zum Beispiel wurde der Berg hier oben ‚Die Handfläche der 8 Unsterblichen’ genannt. Hier unten ist eine ‚Grotte der 10 Unsterblichen’. Nahe dem See ist eine sogenannte ‚Klippe der 10 Unsterblichen’. Es ist eine Landschaft mit vielen Wundern.
Antje befragt ihn über den ‚Eisernen Ochsen’.

Früherer Bürgermeister: Sie nennen ihn ‚das Stein-Ding aus dem Himmel (Meteorit)’ Es muss hier schon sehr lang gelegen haben, bis Leute den Teich ausgegraben haben und ihn fanden. Sie gruben ihn also aus dem Teich aus und brachten ihn zum Ufer. Aber jede Nacht ging er wieder zurück in den Teich, drei Mal. Deshalb dachten die Leute, er sei ein wildes Tier und wolle ihre Fische fressen. Sie dachten, dieses Wunder müsste ein Stein-Biest sein, und sie müssten es kastrieren, dann würde es ruhiger werden und die Fische nicht mehr fressen. Es wurde also in zwei Teile zerschlagen, und das kleine Teil verlor sich irgendwie. Der kleine Teil von dem Stein ist verschwunden. Wahrscheinlich nahm ihn jemand und hat ihn als Metall verkauft, so dass niemand weiß, wo er heute ist. Das große Stück ist noch da.

Wir bleiben noch ein bisschen auf den Steinen sitzen. Es ist sehr friedlich.

Ein paar Tage später erzählt mir Shuxian, dass Fotos von meinem Besuch beim Meteoriten im Ahnentempel aufgehängt werden sollen. Mit ihrer Hilfe schreibe ich einen Brief, in dem ich mich bei den Dorfbewohnern für ihren Empfang bedanke und meiner Zuversicht Ausdruck verleihe, dass noch viele westliche Touristen wie ich kommen werden, die nicht nur den Meteoriten besuchen, sondern auch das gute, gesunde Essen und die Landschaft genießen wollen. Hoffentlich hilft das, der Regierung verständlich zu machen, wie wichtig es ist, dass die Minen seltener Erden, die das Wasser des Dorfes vergiften und Risse in den Häusern verursachen, geschlossen werden und das Dorf nicht umziehen muss. Das Dorf wurde vor über 300 Jahren nach Feng-Shui-Prinzipien errichtet und soll nach den letzten Plänen der Regierung einige Kilometer entfernt umgesiedelt werden.

 

[1]   Wissenschaftlerin, die nicht in einer Regierungs-Institution arbeitet.
[2]   Yang Wu Sha 杨屋厦
[3]   Hua Long Dian Jing 画龙点睛
[4]   Nüwa 女媧, frühchinesische Göttin. Sie und ihr Bruder und Ehemann Fuxi werden mit einem Schlangenunterleib dargestellt. Sie schmolz Gestein, um den Himmel zu reparieren, als im anfänglichen Chaos Himmel und Erde ihre Plätze noch nicht eingenommen hatten. Aus den vier Füssen der Schildkröte ließ sie die vier Himmelsrichtungen entstehen. Außerdem schuf Nüwa die Menschen aus Lehm. Das Formen dauerte aber zu lang, deshalb tränkte sie ein Seil in Lehm und schleuderte damit Klümpchen, die zu Menschen wurden.
[5]   Die Heiligen Schalen werden auf den Altar gestellt, eine für Yin und eine für Yang. Die Steine sehen aus wie zwei umgedrehte heilige Schalen, mit der Öffnung nach unten. Die beiden Yin- und Yang-Felsbrocken werden durch eine kleine Brücke verbunden.
[6]   Shi Wai Tao Yuan 世外桃源</